Die Loge als Erfahrungsraum freimaurerischer Existenz und soziale Konkretisierung des Symbols der Bruderkette

Innerhalb der Freimaurerei gilt der Ausdruck „Bruderkette“ als Symbol der Verbindung aller Menschen, die eine freimaurerische Aufnahme in eine Loge erlebt haben. In einem engeren Sinne und in besonderem Maße bezieht sich diese Verbundenheit auf die Mitglieder einer Loge, denn hier erlebt der einzelne Mensch seine freimaurerische Welt mit ihren Ritualen, Symbolen, brüderlichen Gesprächen; hier entwickelt er über die Jahre seine Vorstellung von Freimaurerei und von seiner freimaurerischen Existenz in ihr.

BRUDERKETTE

Die Aufgabe der Großlogen

Wenn aber die Grundlage für die Verbindung aller Freimaurer das Erlebnis der Aufnahme in den Bund ist, dann reicht diese Verbundenheit über die eigene Loge hinaus, und ihren institutionellen Ausdruck hat diese Verbundenheit in den Großlogen gefunden. Sie fördern nach innen die freimaurerische Entwicklung der mit ihnen verbundenen Logen organisatorisch und – je nach Profil in unterschiedlichem Maße – inhaltlich. Darüber hinaus repräsentieren die Großlogen die Logen, und darin mittelbar auch die Logenmitglieder, gegenüber der Außenwelt.

Das Profil der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland

Die Loge Avantgarde ist Mitglied der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M.v.D.), eine Großloge, die nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet worden war, um die verschiedenen deutschen freimaurerischen Traditionen in einer gemeinsamen Großloge zu vereinen – ein Ziel, das sie nur zum Teil erreichte. Es gelang ihr zwar, Logen mit sehr verschiedenen Traditionen zu integrieren (aktuell werden in der Großloge mehr als zehn verschiedene Rituale praktiziert), doch das Ziel, alle Traditionen in nur einer Großloge zu vereinen wurde verfehlt. Aufgrund ihrer Konzeption als Sammlungs-Großloge gewährt sie den einzelnen Logen (und ihren Traditionen) eine im Vergleich zu anderen Großlogen sehr große Autonomie – ein Konzept, das sich deutlich unterscheidet von Großlogenkonzepten, die geprägt sind von mehreren internen und hierarchisch aufeinander aufbauenden Ebenen und sich als „Orden“ verstehen.

Der Dachverband der deutschen Großlogen: Die Vereinigten Großlogen von Deutschland

Um im internationalen Austausch mit einer freimaurerischen Stimme sprechen zu können, fand man in Deutschland die Lösung, mehrere Großlogen unter einen gemeinsamen Dachverband, den Vereinigten Großlogen von Deutschland (V.G.L.v.D.), zu vereinen. Innerhalb dieses Dachverbandes bildet die A.F.u.A.M.v.D. die bei weitem mitgliederstärkste Großloge. Die V.G.L.v.D. steht in einem gegenseitigen Anerkennungsverhältnis mit der United Grand Lodge of England, der ältesten freimaurerischen Institution der Welt. Darüber hinaus gibt es mit zahlreichen anderen internationalen Großlogen Abkommen, über die den Mitgliedern gegenseitig Besuchsrechte eingeräumt werden.

Das Aufnahmeerlebnis ist das verbindende Element aller Mitglieder der Bruderkette

Dort wo es Institutionen und Anerkennungsregeln gibt, findet – das ist eine geschichtliche und soziale Realität – auch Ausgrenzung statt. So gibt es in Deutschland und in aller Welt auch freimaurerisch arbeitende Männer und Frauen, die für sich im Anerkennungsverband um die United Grand Lodge of England keinen Ort gefunden haben beziehungsweise aufgrund der Konstitution des Verbandes keinen Ort finden konnten. Wenn es auch mit diesen Frauen und Männern keine organisatorische Verbindung gibt, so teilen doch viele die Überzeugung, dass man sich aufgrund der freimaurerischen Aufnahmeerfahrung in einem besonderen Näheverhältnis befindet, das über die institutionellen und konstitutionellen Grenzen hinaus das Symbol der universellen Bruderkette konkretisiert.


#INTENTION   LITERATUR